Ziele und Schwerpunkte

In dieser Arbeitsgruppe möchten wir zum Thema Ökosystemleistungen verschiedene Formate für Studierende, Schüler und Jugendliche und andere Interessierte erarbeiten. Die Angebote sollen dabei möglichst interaktiv und interdisziplinär sein und einen engen Bezug zur Praxis – der „echten Welt“ – haben. Dieser Ansatz fördert ein aktives, konstruktives Lernen, bietet umfassende, Perspektiven aus diversen Disziplinen und fördert das Verständnis von transformativen Prozessen. Ökosystemleistungen bieten für die inter- und transdisziplinäre Lehre ein ideales Themenfeld, da das Erfassen von ÖSL multidisziplinäre Expertise erfordert und sich ÖSL über den direkten Bezug zur menschlichen Nutzung definieren. Als mögliche Formate wurden u.a. Foliensätze, Bastelbögen, Spiele, oder Videos diskutiert, welche über die Webseite des Netzwerks oder die sozialen Netzwerke wie YouTube, etc. verfügbar gemacht werden sollen.

Es wurden aber auch Formate wie Puppenspiele, Summer schools und work camps, ‚Studis betreuen Schüler‘-Projekte und vieles mehr diskutiert. Das Innovationsnetzwerk ÖSL Deutschland bietet hierbei eine Plattform zum Wissensaustausch zwischen den verschiedenen Disziplinen und Anwendern. Besonders hilfreich für den einzelnen Dozenten, Lehrer, Arbeitsgruppenleiter wären modulare Foliensätze die vom Netzwerk bereitgestellt werden. Die einzelnen Formate sollen jeweils über ein bestimmte Thema informieren, wie z.B.: Was sind Ökosystemleistungen überhaupt? Wie lassen sie sich messen und bewerten? Was ist eigentlich ein PES (‚Payment for Ecosystem Services‘)? Welche PES-Beispiele gibt es in der Praxis und welche Akteure haben sich dafür zusammengetan? Wie entwickelt man einen Standard für ein PES? Warum lohnt es sich für ein Unternehmen in Naturkapital und Ökosystemleistungen zu investieren? Als ein erster Schritt ist die „Inventarisierung“ bereits vorhandener Angebote geplant. Der zweite Schritt ist dann die Erarbeitung eigener Formate wie oben angedacht.
>> Neuigkeiten von der Arbeitsgruppe

Aktuelle Projekte

Coming soon.

Ansprechpartner
Name der Mailingliste Mitglieder der Arbeitsgruppe
  • Achim Schäfer, Universität Greifwald
  • Anne Böhnke-Henrichs, Universität Wageningen (WUR)
  • Barbara Schröter, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF)
  • Claas Meyer, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF)
  • Claudia Sattler, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF)
  • Heike Zimmermann, Leuphana Universität Lüneburg
  • Lasse Loft, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF)
  • Meike Kleinwächter, BUND-Auenzentrum
  • Vanessa Reinfelder, BUND-Auenzentrum