Barbara Warner

19. Juli 2018

geschrieben in Alle Neuigkeiten, Planung

An der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) wird ein Arbeitskreis zum Thema „Ökosystemleistungen in der räumlichen Planung“ eingerichtet.

Auf Basis der aktuellen wissenschaftlichen und planungspraktischen Diskussion und zahlreicher innovativer Ansätze soll der Arbeitskreis einen Beitrag dazu leisten, Erfahrungen mit dem Einsatz des Konzepts der Ökosystemleistungen in der räumlichen Planung in Deutschland zusammenzutragen. Es sollen aktuelle Strategien und Instrumente für die praktische Anwendung evaluiert werden. Der Arbeitskreis will eine Brücke vom Konzept der ÖSL in die räumliche Planungspraxis schlagen – der Austausch mit VertreterInnen der „Anwenderpraxis“ in Kommunen und Regionen wird ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit sein. Dabei kooperiert der Arbeitskreis mit dem Innovationsnetzwerk Ökosystemleistungen Deutschland – ESP-DE. Der Fokus des Arbeitskreises richtet sich auf die räumliche Planung auf der regionalen bzw. Kommunen-übergreifenden Ebene sowie auf formelle und informelle planerische Instrumente und Strategien.

Zur Mitarbeit in diesem Arbeitskreis werden PlanungspraktikerInnen und WissenschaftlerInnen mit Expertise auf den Gebieten der räumlichen Planung (Raumplanung, Landschaftsplanung und weitere Fachplanungen) gesucht, die sich durch dieses Thema angesprochen fühlen. Leiter des Arbeitskreises ist Jun.-Prof. Christian Albert (Leibniz Universität Hannover, Institut für Umweltplanung), die Geschäftsführung übernimmt Dr. Rieke Hansen (RWTH Aachen, Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur). Bewerbungsfrist ist der 17.8.2018.

Weitere Informationen zu grundlegenden Fragestellungen und zur Arbeitsweise entnehmen Sie bitte dem Call for membership.

Call for Membership – Arbeitskreis „Ökosystemleistungen in der räumlichen Planung“

Kommentar verfassen